ALVAR BEYER


Alvar Beyer wurde 1970 in Weimar geboren. An der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studierte er u.a. bei Arno Rink und Neo Rauch. Ein Auslandssemester an der École des Beaux Arts de Lyon sowie Stipendien der Pollock-Krasner Foundation New York, des Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Berlin sowie der Stiftung Kunstdepot Göschenen in der Schweiz flankieren seinen Lebenslauf, ebenso wie zahlreiche Ausstellungen und Realisationen von Skulpturen im öffentlichen Raum. Werke des Künstlers sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Alvar Beyers Bilder zeigen abstrakte Ansichten von Natur- und Architekturlandschaften, die bewusst auf erzählerische Dramatik verzichten. Sie öffnen Räume der Stille und Weite, die das Gefühl für die Zeit scheinbar vergessen lassen.



 




Ausstellungen (Auswahl)

2020 Ganymed, Galerie Schindler, Potsdam

2020 Sonnenwelt, Galerie Hilleckes&Probst, Berlin

2018 zu den Sternen, Skulptur asto Park Forschungsflughafen, München/Oberpfaffenhofen

2018 Wandbild Konrad-Wachsmann-Schule, Berlin

2017 Kunstdepot Göschenen, Schweiz

2015 Positions Berlin, Galerie Amrei Heyne, Stuttgart

2013 Art Alarm, Galerie Amrei Heyne, Stuttgart

2009 Augenweiden, Vattenfall Showroom, Berlin

2008 Villa Grisebach Gallery, Berlin


Gruppenausstellungen

2019 Realitäten, Galerie im Gustav-Siegle-Haus, kuriert von Amrei Heyne, Stuttgart 2016 Die Goldene Bank, Kunst im Öffentlichen Raum, Berlin-Marzahn 2013 Ankommen, Kunstwerk Klein, Alison und Peter W. Klein, Eberdingen-Nussdorf 2012 Thrill – Exposition internationale d’art contemporain, Straßburg, Frankreich 2010 Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Berlin 2008 Imagery Play II, PKM Gallery, Seoul, Korea 2007 Imagery Play, PKM Gallery, Peking, China