Madame Wien

Regina Hügli

5. Nov. 2017

Mit Frittiernetzen auf Meteoritenjagd

Oben am Turm in der ehemaligen Betriebskantine drehen sich seit 2015 ihre Knochenräder mit urzeitlichen Wirbelstücken und ein Zeitrad mit dreizehn Sanduhren rund um ihr bisheriges Hauptwerk, eine Hängematte aus Nabelschnüren von Ziegen aus der Wüste Sinai.

Auf der umsäumenden Dachterrasse wuchert üppig ein botanischer Garten mit seltenen Pflanzensorten. Barbara Husar betrachtet ihr Studio als kommunizierendes Gefäß, als einen Knotenpunkt im wachsenden Netzwerk von Bezügen und Beitragenden.

Kochende, meditierende, musizierende, nomadisierende und gestaltende Menschen gehören dazu und mischen sich mit Galeristen, Kunstsammlern und Kuratorinnen.


...


https://www.madamewien.at/mit-frittiernetzen-auf-meteoritenjagd/